PRÜFUNGEN

WT - Ottenstein am 05.05.2007


1. Aufgabe: Einzelmarkierung mit Schuß (8/20)
In recht struppigem Gelände fiel ein Mark nach einem Schuß, auf Zeichen des Richters wurde der Hund geschickt. Schwierigkeit: da das Gelände so ein Schlauch war, haben manche Hunde die Entfernung falsch eingeschätzt und bekamen dann keinen Wind und mussten etwas suchen. Außerdem stand der Schütze in kurzer Entfernung vom HF, links und der Dummywerfer etwa 40 Schritte vom HF entfernt, rechts.

WT WT


2. Aufgabe: Blind mit Schuß (15/20)
Richter und HF drehten sich nun um und arbeiteten in die andere Richtung. Dort fiel ein Schuß in die Richtung von 2 vorher schon ausgelegten Blinds. Eines davon musste der Hund bringen ohne zu tauschen.
Schütze stand wieder sehr nahe am HF links.

WT


3. Aufgabe: Wassermarkierung (0/20)
Hund und HF standen ziemlich weit entfernt vom leergetrockneten Stausee. Ein Dummy fiel ins Wasser und der Hund wurde auf Zeichen des Richters geschickt.



4. Aufgabe: Blind neben dem Wasser (0/20)
Direkt anschließend gingen Richter und HF mit dem Hund im Fuß näher an das Wasser heran, wendeten sich dann aber Richtung Wald im 90 grad Winkel zum Wasser. Im Wald fiel ein Schuß und ein Blind musste geholt werden.

WT


5. Aufgabe: 2er walk up (18/20)
Auf einer großen abschüssigen Wiese machten 2 Hund/Halter Gespanne einen walk up. Das rechte dummy flog zuerst, dann das linke. Der rechte Hund wurde zuerst auf das rechte geschickt und dann der linke auf das linke.

WT WT WT

 WT

 


6. Aufgabe: der walk up ging einfach weiter (19/20)
Wieder flog zuerst das rechte dann das linke dummy, nun wurde der linke Hund zuerst nach rechts geschickt, dann der rechte Hund nach links.

WT WT WT