PRÜFUNGEN

WT - Seefeld am 27.05.2007

 
1. Aufgabe: Doppelmarkierung (20/20)
Das erste Dummy fiel mit Schuss gut sichtig. Die Hunde mussten in eine Senke mit Totholz runter und dann wieder etwas den Berg hoch, dort war dann das Dummy. Das zweite Dummy fiel etwa im 90 Grad Winkel zum ersten, auch mit Schuss auf eine Wiese. Entfernung vom ersten Dummy ungefähr 30m, vom zweiten 40m. Das erste Dummy musste zuerst geholt werden.

 



2.Aufgabe: Einzelmarkierung mit Schuss (18/20)
Entfernung etwa 70 m. Dummy fiel in recht dichtes Gebüsch. Weg dorthin, war eine an manchen Stellen etwas matschige Wiese. Der Werfer war für den Hund nicht sichtbar, die Flugbahn schon.

 

 


3. Aufgabe: Zweier Walk-up (16/20)
Walk up mit 2 Gespannen. Beide Gespanne gingen etwa 15 m bei Fuß (unangeleint), Schuss fiel, erstes Dummy flog nach links, der rechte Hund holte es. Dann wieder etwa 10 m Fußgehen, Schuss, Dummy flog nach rechts, der linke Hund wurde geschickt. Beide waren extrem lange marks, sowas wie 60 Meter. Das Gelände war sehr unwegsam und uneben, man musste beim fußgehen schön schauen wo man hintritt.





4. Aufgabe: Markierung am Wasser (9/20)
Man stand direkt am Ufer eines relativ seichten, mit viel Schilf bewachsenem See. Ein Dummy fiel mit 2 Schüssen markiert auf eine kleine Halbinsel direkt vor Hund und Hundeführer. Entfernung etwa 20 m. Der Hund sollte durchs Wasser gehen und das Dummy holen und auch wieder durchs Wasser zurückkommen.



5. Aufgabe: Einweisen in ein Suchengebiet
(19/20)
Etwa 30 m vor dem Gespann befanden sich kniehohe Latschenkiefern auf einem Gebiet von etwa 5 x 8 m. Schütze schießt in das Grünzeugs. Hund sollte dorthin geschickt werden und das Dummy holen (es waren wahrscheinlich mehrere dort versteckt).